Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Podiumsgespräch mit Dr. Christophe Arend (Département Moselle, LREM) und Dr. Franziska Brantner (MdB, Heidelberg, Grüne), Moderation: Christian Altmeier, stellvertretender Ressortleiter Politik, Rhein-Neckar-Zeitung

Festveranstaltung anlässlich des neuen Elysée-Vertrags 2019 mit Empfang in der Bel Etage, Alte Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg

Nichts weniger als eine Generalüberholung für den alten Kontinent schlug Staatspräsident Emmanuel Macron in seiner Europa-Rede in der Sorbonne vor, unter aktiver Beteiligung Frankreichs und Deutschlands. Als erste Maßnahme dazu ist der neue Elysée-Vertrag zu verstehen, der am 22. Januar 2019 unterzeichnet wird und sich viel vornimmt: Europa soll als Projekt der Weltoffenheit und Toleranz gestärkt, Migration und Integration als neues deutsch-französisches Handlungsfeld bearbeitet, Kinder aus allen gesellschaftlichen Kontexten am Austausch beteiligt und generell die sozialen Rechte in einem chancengerechten Europas gestärkt werden. Christophe Arend und Franziska Brantner, Mitglieder der deutsch-französischen Arbeitsgruppe zum Elysée-Vertrag, diskutieren über Intention und Chancen des Projekts.

Begrüßung: Prof. Dieter Heermann, Prorektor für Internationale Angelegenheiten, und Dr. Erika Mursa, Vorsitzende dfk

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises (dfk) und des Historischen Seminars der Universität Heidelberg