Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Lesung und Gespräch mit der Autorin in deutscher und französischer Sprache, Moderation und Übersetzung: Regina Keil-Sagawe, Lesung der deutschen Texte: Thomas Städtler

Montpellier-Haus, Kettengasse 19, 69117 Heidelberg Eintritt 8 €, dfk-Mitglieder und Studierende 5 €

Juni 1918: Während Dawood im Feldlazarett vor Paris zwischen Wach- und Fieberträumen um sein Leben ringt, driften Fragmente seiner Vergangenheit an ihm vorbei … In ihrem kunstvoll komponierten Roman, der den Bogen über drei Generationen Familiengeschichte vom subsaharischen Afrika über den kolonialen Maghreb, die osmanisch besetzte Levante und das New York der Einwandererzeit bis nach Frankreich und Italien spannt, greift Cécile Oumhani Themen auf, die heute wieder brennend aktuell sind: Rassismus, Menschenhandel und Migration, kulturelle Identität und weibliche Emanzipation.

Cécile Oumhani, 1952 in Namur als Tochter der schottischen Malerin Madeleine Vigné-Philip geboren, reflektiert in ihren bisher 26 Romanen und Lyrikbänden Schicksale von Menschen, die als kulturelle Grenzgänger existenzielle Krisen durchleben. 2014 Prix Virgile der EU für ihr Gesamtwerk. 2016 Prix de l’ADELF für Tunisian Yankee.

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e.V. (dfk) mit freundlicher Unterstützung des Montpellier- Hauses