Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Vortrag in deutscher Sprache

Friedrich-Ebert-Haus, Pfaffengasse 18, 69117 Heidelberg, Eintritt frei

Die europäische Integration hat zu einem einzigartigen Transfer von Souveränität auf supranationale Institutionen geführt. Damit wurde die EU zu einem Ort der Entscheidungen, dessen Gestaltungsmacht mancherorts als „demokratisches Defizit“ angeprangert wird. Anhand aktueller Forschungsergebnisse werden die Konsequenzen der europäischen Integration für die repräsentative Demokratie in Europa diskutiert und danach gefragt, wie sich die institutionelle Krise, die Wirtschaftsund Flüchtlingskrise, der steigende Euroskeptizismus und letztlich der Brexit auf die Demokratie in der EU auswirken.

Isabelle Guinaudeau, derzeit Humboldt Stipendiatin an der Universität Stuttgart, forscht am Centre Emile Durkheim, Bordeaux, über Wahlverhalten, Parteienwettbewerb und Europapolitik.

Sie ist Mitherausgeberin des Handwörterbuchs der deutschfranzösischen Beziehungen (Erstauflage 2009, Zweite Auflage 2015, Nomos Verlag)

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e.V. (dfk) und des Friedrich-Ebert-Hauses