Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Lesung und Gespräch mit dem Autor in französischer und deutscher Sprache, Moderation: Erika Mursa, Dolmetschen: Stephan Egghart, Deutsche Lesepassagen: Arnaud Lieb

Heidelberger Literaturtage, Universitätsplatz, Spiegelzelt, Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, VVK online unter www.heidelberger-literaturtage.de oder in Buchhandlungen

Die Veranstaltung findet am 26. Juni, 21 Uhr als Live-Stream statt. Anschließend Gelegenheit zum Live-Chat. heidelberger-literaturtage.de/kuenstler/nicolas-mathieu/

Ein packender Gesellschaftsroman über das Frankreich der 1990er Jahre, über Frust und Sehnsüchte von Jugendlichen in der nordfranzösischen Provinz. Mit großer erzählerischer Kraft schreibt der Autor über den Alltag der Vergessenen, über soziale Ungerechtigkeit und jene feinen Unterschiede, die über Erfolgschancen im Leben entscheiden.

Über vier Sommer hinweg begleitet er Anthony, Hacine und ihre Freunde beim Erwachsenwerden in einer Welt der Reihenhaussiedlungen und Durchschnittsstädte – einer Welt, in der ihnen nichts geschenkt wird und an der sie dennoch hängen. Der Autor weiß aus eigenem Erleben sehr genau, wovon er erzählt. Respektvoll und empathisch zeichnet er seine Figuren und deren Entwicklungsgeschichten innerhalb einer Gesellschaft, deren soziale Strukturen brüchig werden.

Nicolas Mathieu, 1978 in Épinal (Vogesen) geboren, lebt heute in Nancy. Wie später ihre Kinder ist sein zweiter Roman, für den er 2018 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde.

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e.V. (dfk) im Rahmen der Heidelberger Literaturtage mit Unterstützung des Institut français Deutschland