CINÉ-CLUB FRANÇAIS

April – September 2005

Karlstorkino Heidelberg, Eintritt: 6,- €/ 5,-€ Erm./ 3,-€ Mitgl. DFK

Alle Filme:französisches Original mit deutschen/engl. Untertiteln


Comme une image – Schau mich an

Regie : Agnès Jaoui mit Marilou Berry, Laurent Gréville, Jean-Pierre Bacri, Virginie Desarnauts u.a.

Lolita Cassard ist eine junge Frau aus Paris, die mit sich und der Welt hadert, weil sie nicht annähernd so schlank und begehrenswert aussieht wie die Models in den Hochglanzmagazinen. Dabei wäre sie gerne schön – zumindest in den Augen ihres Vaters. Doch Etienne Cassard ist ein einflussreicher, umschwärmter Schriftsteller, der die Menschen in seiner Umgebung kaum beachtet, dafür aber sich selbst umso mehr. Erstaunlich genug, daß er mit Pierre Miller einen jüngeren Kollegen unter seine Fittiche nimmt, der die Hoffnung auf Ruhm und Erfolg längst begraben hat – bis zu jenem Tag, an dem er seinen Gönner kennen lernt. Ein Zufall, über den sich Pierres Frau, die Gesangslehrerin Sylvia Miller, unbändig freut – zunächst jedenfalls. Vom Talent ihres Mannes ist sie nämlich felsenfest überzeugt, während sie an ihren eigenen Fähigkeiten sowie an denen ihrer Schülerin Lolita Cassard zweifelt. Sie alle – Lolita, Etienne, Pierre und Sylvia – glauben stets zu wissen, was sie an Stelle der anderen tun würden. Doch sie haben keinen blassen Schimmer, wie man sich selbst verhält.

Donnerstag, 7. April 19.30 Uhr, weitere Termine täglich bis 13.04.




L’histoire de Marie et Julien

Regie:: Jacques Rivette, mit Emmanuelle Béart, Jerzy Radziwilowicz, Anne Brochet, Bettina Kee, Nicole Garcia u.a.

Julien, ein Mann um die 40, restauriert Turmuhren und lebt zurückgezogen mit seiner Katze. Im übrigen erpresst er die elegante Stoffhändlerin Madame X, wenn auch eher beiläufig. Aus seiner Lethargie erwacht er, als die ebenso sinnliche wie rätselhafte Marie in sein Leben tritt. Die beiden erleben und erfinden eine Liebe voller Leidenschaft und sexueller Phantasie. Und doch wirkt Marie zeitweise abwesend und kühl. Was verbirgt sie vor Julien? Ausgerechnet Madame X scheint ihr Geheimnis zu kennen...

Donnerstag, 12. Mai 19.30 Uhr, weitere Termine täglich bis 18.05.




L’esquive

Regie:: Abdellatif Kechiche, mit Osman Elkharraz, Sara Forestier, Sabrina Ouazani, Nanou Benahmou, Hafet Ben-Ahmed, Aurélie Canito, Carole Franck u.a.

Krimo ist verliebt in Lydia, die leidenschaftlich Verse von Marivaux deklamiert. Beim nächsten Schulfest soll dessen Liebeskomödie „Das Spiel von Liebe und Zufall“ mit ihr in der Hauptrolle aufgeführt werden. So fasziniert ist sie davon, daß sie sich für ihr letztes Geld das Bühnenkleid schneidern lässt. Wie soll der schüchterne, wortkarge Krimo, der selbst gegenüber seinen Kumpels kaum Gefühle formulieren kann, sich ihr offenbaren? Große Opfer sind nötig, also wechselt eine Reihe wertvoller Markenartikel den Besitzer, damit der Darsteller des Harlekin ihm die Rolle an Lydias Seite überlässt. Nur eins hat Krimo nicht bedacht: die fürs Schauspiel geforderte Extrovertiertheit und der schwierige Text sind für ihn die Hölle...

Der Film spielt mit großartigen Laienschauspielern in einer Sozialsiedlung am Rande von Paris.

Donnerstag, 09. Juni 19.30 Uhr, weitere Termine täglich bis 15.06.




Wild Side

Regie:: Sébastien Lifshitz, mit Stéphanie Michelini, Edouard Nikitine, Yasmine Belamdi u.a.

Paris. Wild, pulsierend und kalt. Das ist die Welt von Stéphanie. Ihr Leben als Prostituierte ist eintönig, bis eines Tages ein Anruf alles verändert und die Gleichgültigkeit durchbricht. Ihre Mutter ist krank und braucht Hilfe. Stéphanie kehrt zurück in ihre Kindheit, in die raue und einsame Landschaft von Nordfrankreich. Hier war sie Pierre, hier verlor sie Vater und Schwester. Und hier verschwand die Liebe zu ihrer Mutter. An Stéphanies Seite ist Djamel, der Gelegenheitsstricher auf der Suche nach Anerkennung und Geborgenheit, und Mikhail, ein Ex-Soldat, der die Schrecken des Krieges nicht vergessen kann. Sie führen eine Liebe zu dritt. Sie brauchen sich, denn die Zeit, die jetzt anbricht, stellt alle auf eine harte Probe. Wild Side blickt nach vorne und gleichzeitig zurück.

Donnerstag, 07. Juli 19.30 Uhr, weitere Termine täglich bis 13.07.




La demoiselle d’honneur

Regie:: Claude Chabrol, mit Aurore Clément, Benoît Magimel, Laura Smet, Thomas Chabrol, Isolde Barth

Philippe Tardieu ist ein verantwortungsvoller junger Mann. Er lebt mit seiner Mutter Christine und seinen Schwestern Sophie und Patricia zusammen. Längst sind die Rollen des Vaters, Ehemannes, Bruders und besten Freundes in ihm verschmolzen. Fast hat er vergessen, daß er ein eigenes Leben hat. Dann aber, auf Sophies Hochzeit, trifft er die bezaubernde Brautjungfer Senta (Laura Smet). In dieser Nacht lernt er nie geahnte Leidenschaften und Sehnsüchte kennen. Senta schlägt ihm vor, zum Beweis ihrer gegenseitigen Liebe etwas völlig Irrsinniges zu tun: Beide sollen einen wildfremden Menschen umbringen...

Donnerstag, 15. September 19.30 Uhr, weitere Termine täglich bis 21.09.