Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Konzert und Gespräch mit dem Komponisten

Betriebswerk Heidelberg, Am Bahnbetriebswerk 5, 69115 Heidelberg, Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €

Der in Québec, Kanada, geborene Philippe Leroux studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris und war u.a. Schüler von Olivier Messiaen und Jannis Xenakis. 1993-95 ging er als Stipendiat an die Villa Medici nach Rom.

Sein Oeuvre umfasst symphonische, elektroakustische und elektronische Kompositionen sowie Vokal- und Kammermusik. Der vielfach ausgezeichnete Komponist ist regelmäßig Gast bei internationalen Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen oder den Tagen für Neue Musik in Zürich. Darüber hinaus schreibt er Artikel über zeitgenössische Musik, hält Vorträge und ist ordentlicher Professor für Komposition an der McGill University in Montréal.

In Heidelberg wird neben Vertonungen altfranzösischer Chansons „Quid sit musicus“ (2013/14) unter der Leitung von Walter Nussbaum zu Gehör gebracht, eine Komposition für Vokalensemble, Gitarre, Cello und Elektronik nach Texten von Guillaume de Machaut (zwischen 1300 und 1305 bis 1377). Für Elektronik verantwortlich ist Ekkehard Windrich. Über seine Arbeit spricht Philipp Leroux mit der Musikjournalistin Margarete Zander.

Eine Veranstaltung des KlangForum Heidelberg e.V. in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturkreis e.V. (dfk)