Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Vortrag und Lesung in deutscher Sprache über seine Kunst und die Leidenschaft zur französischen Literatur

Ernst-Robert-Curtius-Saal, Romanisches Seminar der Universität Heidelberg, Seminarstraße 3, 2. OG, 69117 Heidelberg, Eintritt frei, Anmeldung bitte per E-Mail an thomas.staedtler@urz.uni-heidelberg.de

Literaturübersetzer sind Autoren eines literarischen Textes, den sie aus einer Sprache in eine andere übertragen. Sie lesen ein „Original“ wie Musiker eine Partitur, und ihre Übertragungen sind ebenso „Kunststücke“ wie musikalische Interpretationen. Holger Fock feiert das 40jährige Jubiläum seiner ersten Übersetzung und erzählt von seiner Liebe zur französischen Literatur, spricht über die Kunst des Literaturübersetzens, über Recherchen und Inspirationsquellen, seinen Werdegang als „freier“ Autor, liest aus publizierten und in Arbeit befindlichen Übersetzungen und lädt das Publikum zu Fragen und zum Gespräch ein.

Holger Fock, geboren 1958 in Ludwigsburg, lebt seit 1995 in der Nähe von Heidelberg. Er hat u.a. André Breton, Théophile Gautier, Pierre Guyotat übersetzt und, zusammen mit Sabine Müller, Autoren wie Patrick Deville, Mathias Enard, Alain Mabanckou oder Cécile Wajsbrot. Gemeinsam wurden sie u.a. 2011 mit dem Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e. V. (dfk) in Kooperation mit dem Romanischen Seminar der Universität Heidelberg